Rezensionen

[Rezension] Verliere mich. Nicht. – Laura Kneidl

Loading Likes...

Titel: Verliere mich. Nicht.
Reihe: Berühre mich nicht; Band 2

1 Berühre mich. Nicht.| 2 Verliere mich. Nicht.
Autorin: Laura Kneidl
Verlag:
LYX

Preis: 9,99 € EBook; 12,90 € Paperback
Erscheinungsdatum: 26.01.2018
Seitenzahl: 470

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren … 
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage’ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht? [Quelle: LYX Verlag/Bastei Lübbe]

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich dort gerne mit ihren Lesern aus. Weitere Informationen unter: www.laura-kneidl.de [Quelle: LYX Verlag/Bastei Lübbe]

 

Ich starrte auf die zerkratzte Tür mit dem abgesprungenen Lack und zögerte, den Schlüssel herumzudrehen.

 

Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag die Blumen und den Blauton sehr gerne. Zudem passt es wunderbar zum ersten Band.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem wunderbar flüssigen und locker leichten Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Sage geschrieben. Der Schreibstil ist, wie schon in Band 1, wieder schön gefühlvoll, aber besitzt dennoch eine Leichtigkeit.

Charaktere

Die Charaktere kenne ich ja alle schon aus dem ersten Band. Sage ist mir nach wie vor sehr sympathisch und ich habe sehr mit ihr gelitten. Ich finde ihre Stärke, aber gleichzeitig auch ihre Zerbrechlichkeit absolut spannend. Ich habe großen Respekt vor ihr. Auch Luca mag ich nach wie vor sehr gerne. Er ist immer für einen da, wenn man ihn braucht. Das finde ich echt super. April finde ich ebenfalls immer noch sehr sympathisch. Eine echt tolle Freundin. Diesmal durfte ich auch Connor ein wenig näher kennen lernen und auch er ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Story

Diese Geschichte ist Gefühlschaos pur. Sie ging nahtlos da weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Ich war sofort wieder in der Geschichte gefangen. Ich hatte so viele offene Fragen und wollte endlich wissen, wie die Geschichte um Sage und Luca ausgeht. Die Ungewissheit, was noch alles kommt und ob alles gut ausgeht, ließ mich dieses Buch förmlich inhalieren. Ich habe mich tierisch gefreut als dann zumindest schon mal eine kleine Sache passiert ist, auf die ich die ganze Zeit gewartet hatte. Die Anziehung zwischen Sage und Luca und das Leiden der Beiden ist wirklich sehr toll geschrieben. Gerade als ich eine kleine Lesepause einlegen wollte, endete mein aktuelles Kapitel mit einem Satz, der es mir unmöglich machte das Buch zur Seite zu legen. Es wurde so mega spannend, dass ich bis spät in die Nacht gelesen habe und einfach nicht aufhören konnte. Selbst nachdem ich das Buch beendet hatte, lag ich noch lange wach und dachte über diese Geschichte nach. Die Geschichte lässt mich einfach nicht mehr los. Das Ende finde ich absolut gelungen und ist wunderschön. Der Showdown ist wirklich toll. Ich bin sehr traurig, dass die Geschichte um Sage und Luca nun vorbei ist.

“Verliere mich. Nicht.” ist ein fantastisches Finale einer absolut berührenden Dilogie. Die Liebe, das Leiden, die Hoffnung, der Schmerz alles ist einfach unglaublich greifbar und real. Ich habe die Bücher quasi inhaliert und sie gehören nun definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Hier vergebe ich natürlich die volle Punktzahl x unendlich für ein absolutes Highlight.

 

 

 

Wer hätte ahnen können, dass Liebe einem tatsächlich körperlichen Schmerz bereiten konnte? (Paperback; Seite 19)

 

>>[…] Sorgen sind nutzlose Gefühle, denn sie ändern rein gar nichts. Entweder nimmt man die Dinge in die Hand und versucht, sie zu ändern, oder man lässt es bleiben und lernt, damit zu leben. Vom Sich-Sorgen-Machen wird nichts besser.<< (Paperback; Seite 21)

 

Weil ich ihm nicht geben konnte, was er so sehr brauchte und verdiente – Ehrlichkeit und Vertrauen. (Paperback; Seite 159)

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: LYX Verlag
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , , , ,

4 thoughts on “[Rezension] Verliere mich. Nicht. – Laura Kneidl

  1. Hallo Sunny,
    ahhh, jetzt hast du ja auch schon den zweiten Band gelesen :o)))) Mir erging es ganz genauso wie dir: Ich habe beide Bücher quasi verschlungen! Die Reihe wird auch neben Illuminae am Ende des Jahres zu meinem Jahreshighlight ausgerufen werden. Ich freue mich so sehr, dass du auch so schöne und fesselnde Lesestunden mit diesen Büchern hattest :o)

    Eine sehr schöne Rezension. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

  2. Hallo liebste Sunny:-)
    ich kann Deine Meinung zu dem Buch voll und ganz teilen. Ich habe die Bücher auch regelrecht verschlungen.
    Ich hoffe, von der Autorin wird noch mehr kommen- ihr Schreibstil ist wirklich topp.
    Liebe Grüße und eine schöne und lesereiche Restwoche
    Andrea ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.