Rezensionen

[Rezension] To all the boys I’ve loved before – Jenny Han

Loading Likes...
Titel: To all the boys I’ve loved before
Reihe: Lara Jean; Band 1
To all the boys I’ve loved before | 2 P.S. I still love you| 3 Always and forever, Lara Jean
Autorin: Jenny Han
Verlag:
dtv
Preis: 9,99 € EBook; 10,95 € Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 20.07.2018
Seitenzahl: 352

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Genau genommen fand es gar nicht statt. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, unsterblich verliebt war sie schon öfter. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das niemandem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief und legt ihn dort hinein. Diese Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät.  [Quelle: dtv Verlag]

Jenny Han wuchs in Richmond, Virginia, auf. Sie studierte an der University of North Carolina und machte ihren Universitätsabschluss an der New School. Heute lebt Jenny Han in New York City. Mit ihrer Sommer-Trilogie gelang ihr 2009 der Durchbruch als Schriftstellerin. Auch ihre folgenden Jugendbücher erreichten sofort nach Erscheinen die “New York Times”-Bestsellerliste. Han gehört heute zu den den beliebtesten US-Autorinnen weltweit. Ihre Jugendromane werden in 24 Sprachen übersetzt. [Quelle: dtv Verlag]

 

Es macht mir Spaß, etwas zu bewahren.

 

Cover

Das Cover finde ich ganz schön. Es ist echt süß und passt daher super zum Inhalt. Ich mag die Farbkombination und die Schriftart total gerne.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön flüssigen und locker leichten Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Lara Jean geschrieben. Vor allem Lara Jeans Gedanken finde ich richtig schön beschrieben, sodass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. 

Charaktere

Die Charaktere sind in dieser Geschichte nahezu alle super sympathisch und vor allem sehr authentisch. Die Protagonistin Lara Jean ist super süß, verträumt, eine kleine Romantikerin, ein wenig verquer und absolut sympathisch. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ihre große Schwester Margot finde ich ein klein wenig spießig und so ganz sympathisch war sie mir irgendwie nicht. Ihre kleine Schwester Kitty finde ich dagegen super süß. Der Vater der drei, Denny, ist auch sehr sympathisch und kümmert sich wirklich so gut er kann um seine drei Mädels. Margots Freund Josh ist auch ganz nett, ich finde ihn nur irgendwie ein wenig langweilig. Lara Jeans Freundin Chris finde ich etwas seltsam, aber trotzdem ganz okay. Die Cousine von Chris, Genevieve, mag ich gar nicht. Sie ist in meinen Augen eine echt falsche Schlange. Peter finde ich ganz cool. Am Anfang fand ich ihn noch sehr arrogant, aber im Laufe der Geschichte ist auch er mir sehr ans Herz gewachsen.

Story

Die Geschichte ist absolut süß und meiner Meinung nach auch sehr realistisch. Am Anfang fängt es erstmal eher ruhig an und ich lernte in aller Ruhe Lara Jeans Familie kennen. Dadurch zieht sich die Geschichte am Anfang ein wenig und ich musste mich an manchen Stellen ganz schön zwingen weiterzulesen. Nachdem dann aber endlich, auf mysteriöse Art und Weise, die Briefe verschickt wurden, wird die Geschichte echt gut und witzig. Der erste Brief ist echt urkomisch und Lara Jeans anschließende Aktionen haben mich sehr oft zum Lachen gebracht. Neben den witzigen Aktionen ist und bleibt die Geschichte aber eher ruhig. Ich finde die Geschichte aber immer total realistisch, was ich absolut super finde. Die Geschichte ist wirklich sehr leicht und lässt sich schön flüssig lesen. Gegen Ende wird es dann nochmal richtig süß und eine Szene mit Lara Jeans Schwester Kitty ging mir sehr ans Herz. Allerdings war es für mich keine große Überraschung, als endlich aufgelöst wurde, warum und wie die Briefe verschickt wurden. Das habe ich die ganze Zeit schon so vermutet. Vom Ende war ich erst einmal etwas enttäuscht. Ich dachte, bei dem Buch handelt es sich um einen Einzelband und war etwas schockiert über das doch sehr offene Ende. Als ich dann herausgefunden habe, dass es noch zwei weitere Bände gibt, war ich echt erleichtert. So kann ich das Ende nun als kleinen Cliffhanger bezeichnen und freue mich sehr auf die Fortsetzung der Geschichte.

“To all the boys I’ve loved before” ist eine absolut süße und realistische Geschichte. Der Anfang zog sich noch etwas, aber dann verflogen die Seiten wie im Flug. Eine wirklich schöne Geschichte für zwischendurch. Hier vergebe ich 4 von 5 Punkten.

 

 

Wenn Liebe so was wie Besessenheit ist, dann sind meine Briefe für mich die Teufelsaustreibung. (To all the boys I’ve loved before  Jenny Han; Seite 8)

 

Wenn du meiner wärst – nie hätte ich mit dir Schluss gemacht, nicht in Millionen Jahren. (To all the boys I’ve loved before  Jenny Han; Seite 117)

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: dtv Verlag
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , ,

6 thoughts on “[Rezension] To all the boys I’ve loved before – Jenny Han

  1. Hallo liebe Sunny,
    ich habe das Buch nicht gelesen, aber ich habe die Verfilmung dazu auf Netflix angesehen. Mir ist es bei der Verfilmung ähnlich gegangen wie dir beim Buch. Die Geschichte brauchte etwas, um in Fahrt zu kommen. Dann fand ich sie aber richtig süß.

    Ich habe gerade versucht mich an das Filmende zu erinnern und kriege es nicht mehr so ganz vor Augen. Ich meine es war aber in sich abgeschlossen (?) Wirst du denn den zweiten Band lesen?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Huhu Tanja,

      ich hab jetzt schon von mehreren gehört, dass das Filmende abgeschlossen war. Vielleicht ist der Film etwas anders als das Buch. 🙂

      Ich werde Band 2 auf jeden Fall lesen. Soweit ich weiß erscheint der Ende Januar bei dtv. 🙂

      Liebe Grüße

      Sunny

      1. Huhu Sunny,
        das mag durchaus sein. Vielleicht wurde ja bei der Verfilmung auch geplant es erstmal nur mit dem ersten Teil zu versuchen und erstmal zu schauen, wie der Film bei den Zuschauern ankommt? Ich finde das auch wirklich sehr gut. Vor dem Urlaub habe ich eine Serie angeschaut (Feed the Beast), die wirklich süchtig gemacht hat und dann endet die mit so einem fiesen Cliffhanger und was muss ich im Internet lesen?!: Sie wurde abgesetzt! Das geht so gar nicht ;o)))))

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        1. Das kann natürlich sein. 🙂 Ich hoffe ich schaffe es bald mal den Film zu schauen. 🙂

          Oh das ist natürlich richtig fies. 🙁

          Gibt es ja leider auch bei Buchreihen manchmal. 🙁

          Liebe Grüße

          Sunny

  2. Huhu 🙂
    ich habe schon so viel von dem Buch gehört- ich glaube dass geht auch gar nicht anders bei dem Hype, aber es ist leider so gar nicht meins! Schön, dass es dir gefallen hat- ich wünschte ich könnte auch wieder schöne kritischige Bücher lesen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.