Rezensionen

[Rezension] The Chase: Gegensätze ziehen sich an – Elle Kennedy

Loading Likes...

Werbung wegen Verlinkung
Titel: The Chase – Gegensätze ziehen sich an
Reihe: Briar University (Spin-off zur Reihe “Off-Campus”); Band 1
Off-Campus Reihe: The Deal  The Mistake 3 The Score 4 The Goal
Briar University Reihe:1 The Chase | 2 The Risk
Autorin: Elle Kennedy
Verlag:
Piper

Preis: 4,99 € EBook; 11,- € Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 04.11.2019
Seitenzahl: 448
Zum Verlag

Es heißt: Gegensätze ziehen sich an. Und da muss etwas dran sein, denn es gibt keine andere logische Erklärung dafür, dass ich mich so zu Colin Fitzgerald hingezogen fühle. Ich mag normalerweise keine tätowierten, videospielenden, Eishockey fanatischen Nerd-Typen, die denken, dass ich einfach nur hibbelig bin. Und oberflächlich. Sein falsches Bild von mir spricht also auch noch gegen ihn.

Und es hilft nicht, dass er ein Kumpel meines Bruders ist.

Und dass sein bester Freund in mich verknallt ist.

Und dass ich gerade bei den drei Jungs eingezogen bin. Oh, hatte ich nicht erwähnt, dass wir zusammen wohnen? Nein?

Ist eigentlich auch egal, denn Colin hat deutlich gemacht, dass er sich nicht für mich interessiert, auch wenn die Funken, die zwischen uns fliegen, unser Haus in Brand stecken könnten. Aber ich bin kein Mädchen, das einem Kerl hinterherläuft, und ich werde jetzt sicherlich auch nicht damit anfangen. Ich habe ohnehin alle Hände voll damit zu tun, mit dem College, einem ätzenden Professor und einer ungewissen Zukunft klarzukommen. Also, falls mein sexy grüblerischer Mitbewohner doch noch aufwacht und erkennt, was ihm fehlt: Er weiß, wo er mich findet. [Quelle: Piper Verlag]

Elle Kennedy wuchs in einem Vorort von Toronto (Kanada) auf und studierte Englische Literatur an der York University. Sie wusste schon früh, dass sie Autorin werden will, und im Alter von 12 Jahren schrieb sie ihren ersten Liebesroman. Manch einer mag denken, dass sie dafür zu jung gewesen wäre, doch Elle Kennedy behauptet augenzwinkernd, dass sie schon immer eine alte Seele hatte. Wenn sie nicht schreibt, liest sie, und wenn sie nicht liest, macht sie Musik mit ihrem Freund – einem Schlagzeuger – oder malt Ölgemälde. Ihre „Off Campus“-Reihe war wochenlang auf den internationalen Bestsellerlisten und hat sich in zahlreiche Länder verkauft. Außerdem ist Elle Kennedy eine Hälfte des SPIEGEL-Bestseller-Autorenduos Erin Watt, das mit der „Paper“-Reihe große Erfolge feiert. [Quelle: Piper Verlag]

 

>>Soll das ein Witz sein?<<

Cover

Das Cover gefällt mir echt gut. Ich mag die Farben in Kombination mit dem Sonnenschein und dem Paar sehr gerne. Es strahlt eine schöne Harmonie aus.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön locker leichten und flüssigen Schreibstil abwechselnd aus der Sicht der Protagonistin Summer und des Protagonisten Colin geschrieben. Der Perspektivenwechsel hat mir sehr gut gefallen, da ich so direkt einen Einblick in beide Gefühlswelten erhalten habe. 

Charaktere

Die Charaktere sind alle sehr detailreich und liebevoll ausgearbeitet. Die meisten kenne ich schon ein bisschen aus der Vorgängerreihe “Off Campus”. Die Protagonistin Summer war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist unheimlich energiegeladen und zieht meistens sämtliche Blicke auf sich. Zudem ist sie sehr offen und vertrauensselig. Allerdings kann sie auch sehr nachdenklich sein und hat eine Lernschwäche. Der Protagonist Colin, oder auch Fitz, ist Eishockeyspieler und ein Computer-Nerd. Er hat sein eigenes Computerspiel entwickelt und kann sehr gut zeichnen. Er ist ein unheimlich lieber Kerl, steht absolut nicht gern im Mittelpunkt und ist eher in sich gekehrt. Also das komplette Gegenteil von Summer. Summers Freundin Brenna finde ich spitze. Sie ist ein echter Wirbelwind und total sympathisch. Summers und Fitzys Mitbewohner Hollis und Hunter finde ich auch auf ihre eigene Art und Weise echt toll. 

Story

Die Geschichte schaffte es innerhalb weniger Seiten mich komplett in ihren Bann zu ziehen. Summer machte mir den Einstieg aber auch sehr leicht. Sie ist einfach so herrlich erfrischend. Sehr schnell gibt es auch ein kleines Wiedersehen mit Hannah und Garrett und auch Allie und Dean, den Charakteren aus der Vorgängerreihe, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist unheimlich unterhaltsam. Die Seiten flogen meistens nur so vor sich hin und ich vergas vollkommen die Zeit. Summer und Colin sind unheimlich toll zusammen. Das Knistern zwischen den Beiden ist absolut greifbar. Eigentlich sind alle Charaktere in der Geschichte echt großartig und allein diese machen die Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Zudem mag ich den Humor der Geschichte unheimlich gerne. Ab und an gibt es auch was zu Lachen. Aber auch nachdenkliche Szenen sind vorhanden, die mir echt ans Herz gingen. Summer tat mir echt leid. Mit ihrer Lernschwäche hat sie es echt alles andere als leicht. Größtenteils hat mich die Geschichte auch durchgehend gefesselt. Nur in der Mitte gab es mal ein kleines Down, wo es sich meiner Meinung nach ein klein wenig gezogen hat und die Geschichte irgendwie auf der Stelle trat. Dafür wurde es gegen Ende dann richtig spannend und die letzten Seiten habe ich förmlich inhaliert. Die Geschichte ging mir auch durchaus sehr ans Herz und berührte mich. Das Ende finde ich auch absolut gelungen. Ich freue mich schon sehr auf Brennas Geschichte in Band 2.

“The Chase – Gegensätze ziehen sich an” ist eine sehr unterhaltsame Liebesgeschichte. Mit unglaublich großartigen Charakteren ist die Geschichte etwas ganz Besonderes. Bis auf den etwas schwächeren Mittelteil, fesselt die Geschichte durchgehend und geht auch sehr ans Herz. Ich vergebe hier daher 4 von 5 Punkten.

 

 

Ich bin kein Fan meiner eigenen Gedanken. Sie sind meistens eine Mischung aus Unsicherheit und Selbstzweifeln, Selbstkritik und etwas fehlplatzierter Überschätzung. Mein Verstand ist schon ein kranker Ort. (The Chase: Gegensätze ziehen sich an – Elle Kennedy; Taschenbuch Seite 84)

 

Ich glaube nicht, dass Männer von Grund auf böse sind und von der Gesellschaft verstoßen werden sollten. Ich denke, Männer haben der Welt viel Gutes zu bieten. (The Chase: Gegensätze ziehen sich an – Elle Kennedy; Taschenbuch Seite 153)

 

>>Es muss eine sehr deprimierende Welt sein, in der Sie leben, Mann. Eine Welt, in der jeder bloß hinter dem Geld des anderen her ist. Wo jeder den anderen ausnutzt oder gegen ihn antritt. […]<< (The Chase: Gegensätze ziehen sich an – Elle Kennedy; Taschenbuch Seite 388)
©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Piper
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , , ,

4 thoughts on “[Rezension] The Chase: Gegensätze ziehen sich an – Elle Kennedy

    1. Huhu Andrea,

      das habe ich momentan irgendwie ständig, dass ich eine Geschichte lese, wo der Mittelteil sich total zieht.

      Keine Ahnung warum. 😀

      Liebe Grüße

      Sunny

  1. Hallo liebe Sunny,
    als ich eben so deine Rezension gelesen habe, habe ich erst gar nicht gemerkt, dass ich oben ja die allgemeine Inhaltsangabe gelesen habe. Bei der Äußerung “eigentlich mag ich keine tätowierten, videospielenden, Eishockey fanatischen Nerd-Typen” dachte ich so: Was?! Warum nicht?! Das ist doch der perfekte Typ Mann. (Mal ausgenommen von der Eishockeysache vielleicht ;o)))).

    Kurzum: Du hast mich mit der Beschreibung von Colin schon total neugierig gemacht. Ich möchte ihn kennenlernen. Unbedingt!

    Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit dem Buch hattest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.