Rezensionen

[Rezension] Shadowscent: Die Blume der Finsternis – P.M. Freestone Rezensionsexemplar

Loading Likes...

Werbung/Rezensionsexemplar
Titel: Shadowscent – Die Blume der Finsternis
Reihe: Shadowscent; Band 1

1 Die Blume der Finsternis
Autorin: P.M. Freestone
Verlag:
Dragonfly

Preis: 13,99 € EBook; 18,- € Hardcover
Erscheinungsdatum: 17.12.2019
Seitenzahl: 495
Zum Verlag

Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen!Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen … [Quelle: Dragonfly Verlag]

P.M. Freestone ist in Australien aufgewachsen und hat mehrere Universitätsabschlüsse, unter anderem in Archäologie, Religionsgeschichte und Soziologie. Aber ihre wahre Leidenschaft gilt dem Schreiben von Fantasyromanen für Jugendliche. Sie hat den »Scottish Book Trust New Writer’s Award« gewonnen und lebt heute mit ihrem Mann und ihrem Hund in Schottland.[Quelle: Dragonfly Verlag]

 

Zuhause roch für mich immer nach Herdfeuer und nach Wüstenrosen, die ihren Duft erst nach Sonnenuntergang entfalten.

Cover

Das Cover finde sehr gelungen. Es wirkt geheimnisvoll und etwas düster. Passt also auch perfekt zum Titel.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem etwas schwerfälligem Schreibstil im Wechsel aus der Sicht der Protagonistin Rakel und des Protagonisten Ash geschrieben. Der Schreibstil ist sehr bildlich, aber auch irgendwie etwas anstrengend. Anfangs hat mich das noch sehr gestört, aber irgendwann habe ich mich daran gewöhnt. Den Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten finde ich total super. 

Charaktere

Die Protagonistin Rakel hat eine gute Nase und ein besonderes Talent für Düfte. Sie ist ein richtiger Dickkopf und eine echt starke Frau. Sie flucht auch sehr gern. Der Protagonist Ash ist der Harnisch des Prinzen Nisai. Ash ist sehr muskulös und stark. Er würde alles tun, um den Prinzen zu beschützen. Ash verbirgt allerdings auch ein Geheimnis. Der Prinz Nisai ist super nett. Gemeinsam mit seinem guten Kumpel Esarik liebt er es alte Bücher zu durchforsten. 

Story

Die Geschichte beginnt etwas schwerfällig und ich habe unheimlich lange gebraucht, bis ich in der Geschichte so richtig angekommen bin. Der Anfang zieht sich wirklich sehr und ist zudem noch sehr verwirrend. Zum Glück wird es dann aber auf einmal richtig spannend und die Ereignisse überschlagen sich. Leider gibt es anschließend aber wieder eine Passage, wo mich die Geschichte nicht fesseln konnte und die Spannung wieder etwas abflacht. Zudem störten mich öfter mal Begriffe, die meiner Meinung nach nicht ausreichend oder auch gar nicht erklärt wurden. Zwischendrin war ich dann tatsächlich auch etwas genervt von der Protagonistin. Rakel flucht ständig. Und dann so seltsame Sachen wie “stinkender Stock” oder “müffelnder Mief” und sowas. Das nervte mich aber tatsächlich nur, als die Spannung mal wieder weg war und die Geschichte sich so furchtbar zog. Irgendwie kam ich dann beim Lesen auch so gar nicht voran. Etwas später wird es aber dafür wieder richtig spannend. Die Spannungskurve geht bei der Geschichte meiner Meinung nach ein paar Mal auf und ab. Die Idee der Autorin mit den Düften finde ich allerdings echt super. Nachdem die Spannung endlich wieder ganz oben war, habe ich den Rest der Geschichte förmlich inhaliert. Endlich werden dann einige Geheimnisse aufgedeckt und es gibt ein paar Antworten. Am Ende kommen nochmal richtig interessante Dinge ans Licht. Ich habe noch wahnsinnig viele offene Fragen. Das Ende ist wirklich Spannung pur und noch dazu ein richtig fieser Cliffhanger.

“Shadowscent – Die Blume der Finsternis” ist eine schöne Fantasy-Geschichte in einer interessanten Welt. Leider schwankt die Spannungskurve ständig und die Geschichte zieht sich daher manchmal total. Gegen Ende wurde es dann zum Glück aber richtig spannend. Daher vergebe ich hier 3 von 5 Punkten.

 

Vielen lieben Dank an Vorablesen und den Dragonfly Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. <3

 

 

 

Jedes Leben ist den Versuch wert, gerettet zu werden, […]. (Shadowscent: Die Blume der Finsternis – P.M. Freestone; Hardcover Seite 82)

 

>>Man hat immer eine Wahl. Und ich würde lieber das Risiko mit den hundert weiteren Verrätern eingehen, als mit einem Mord auf dem Gewissen zu leben.<< (Shadowscent: Die Blume der Finsternis – P.M. Freestone; Hardcover Seite 91)

 

>>Gebrochenes Vertrauen ist eine Wunde, die kaum verheilt. Und es hinterlässt immer eine Narbe. Immer.<< (Shadowscent: Die Blume der Finsternis – P.M. Freestone; Hardcover Seite 270)

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Dragonfly
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt

 

Tagged , , , ,

8 thoughts on “[Rezension] Shadowscent: Die Blume der Finsternis – P.M. Freestone Rezensionsexemplar

  1. Hallo liebe Sunny,
    du hattest mich eigentlich schon mit dem ersten Satz. Aber auch die Buchzitate klingen alle so schön, dass man am liebsten gleich loslesen würde. Schade, das dann aber das Gesamtpaket nicht zu überzeugen weiß. Ich brauche es derzeit auch spannend. Langgezogene Passagen könnten für mich auch ein Punkt sein, der mir die Freude am Lesen nimmt. Auch deine Bemerkungen über das ständige Fluchen sehe ich ebenfalls kritisch. Sehr schade, da das Buch scheinbar auch sehr interessante Aspekte mit sich bringt.

    Ich danke dir für diese ehrliche Rezension und für diese interessante Buchvorstellung.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja <3

  2. Guten Abend liebe Sunny,
    als erstes Mal wünsche ich Dir ein frohes neues Jahr. Ich hoffe Du bist gut reingerutscht 🙂
    Das Buch hört sich interessant an, schade aber, dass es sich an manchen Stellen zieht. Das finde ich immer am schlimmste, weil ich geneigt bin, Seiten zu überblättern wenn es mir zu langweilig wird.
    Schön, dass das Ende immerhin nochmal Fahrt aufnahm.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    1. Huhu Andrea,

      vielen Dank, das wünsche ich dir natürlich auch. 🙂

      Ja, ich hab tatsächlich trotzdem keine Seite überblättert. Normalerweise mach ich das dann aber auch. 🙂

      Liebe Grüße

      Sunny

  3. Liebe Sunny,

    das Buch haben wir ja zusammen gelesen und waren ziemlich einer Meinung. Drücken wir die Daumen, dass das nächste gemeinsame Buch uns wieder umhauen kann. Eine sehr schöne Rezension.

    Liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.