Rezensionen

[Rezension] Märchenfluch: Das letzte Dornröschen – Claudia Siegmann Rezensionsexemplar

Loading Likes...

Werbung/Rezensionsexemplar
Titel: Märchenfluch – Das letzte Dornröschen
Reihe: Märchenfluch; Band 1

Das letzte Dornröschen | 2 Die Rache der Fee | 3 Der Kuss der Wahrheit
Autorin: Claudia Siegmann
Verlag:
Ravensburger

Preis: 12,99 € EBook; 16,99 € Hardcover
Erscheinungsdatum: 18.09.2019
Seitenzahl: 416
Zum Verlag

Flo fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass sie die Nachfahrin von Dornröschen ist. Zusammen mit anderen Märchenfiguren – wie dem zickigen Schneewittchen Neva – soll sie die Menschheit vor gefährlicher Magie beschützen. Keine leichte Aufgabe, denn zum einen spielen Flos Gefühle verrückt, wann immer sie in der Nähe eines gewissen Märchenprinzen ist. Und zum anderen erwacht in ihr selbst eine dunkle Magie … [Quelle: Ravensburger Verlag]

Claudia Siegmann wurde 1973 in Kassel geboren. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass ihre erste große Liebe die Märchen der Brüder Grimm wurden. Bereits während ihrer Schulzeit entstanden unzählige Geschichten, mit denen sie Blöcke, Hefte und sogar eine Rolle Raufasertapete füllte. Nach dem Gymnasium verschlug es sie in die Hotellerie. Der Wunsch zu schreiben geriet beinahe in Vergessenheit, bis sich die Gelegenheit ergab, für ein großes Viersterne Schlosshotel Pressetexte, Hausbroschüren und Prospekte zu erstellen. Das Schreibfieber war wieder erwacht und seither entstehen phantastische Abenteuergeschichten, für die sie bereits mehrere Auszeichnungen und ein Stipendium erhielt. [Quelle: Ravensburger Verlag]

 

Die Scheiben waren an vielen Stellen blind, und so konnte man von außen nicht in das alte Gewächshaus schauen, obwohl drinnen Licht brannte.

Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich finde die Farben sehr schön und auch die Frau auf dem Cover passt sehr gut. Selbst ohne Schutzumschlag ist das Buch ein echter Eyecatcher. Auch von Innen ist die Gestaltung in diesem Buch wirklich schön.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Flora geschrieben. Durch diese Ich-Perspektive habe ich mich Flora sehr nahe gefühlt und konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Zwischendrin gibt es immer mal wieder zwei Seiten aus der Erzählerpespektive, die einen anderen unbekannten Charakter begleiten. 

Charaktere

Die Geschichte ist voll von zauberhaften, interessanten und außergewöhnlichen Märchencharakteren. Die Protagonistin Flora Anthea ist absolut sympathisch. Manchmal braucht sie zwar etwas lange, um gewisse Dinge zu begreifen, aber irgendwie macht es das Ganze realistischer. Wer würde schon direkt glauben, dass man von einer Märchenfigur abstammt. Ich finde sie jedenfalls absolut großartig. Neva, die eine Nachfahrin von Schneewittchen ist, ist anfangs sehr zickig. Hat man aber erst einmal hinter ihre Fassade geblickt, ist sie doch irgendwie eine absolut liebe und coole Person. Val, die Nachfahrin von Rapunzel, finde ich auch echt toll. Dann gibt es noch Timus und Hektor. Timus is ein echt arroganter Kerl und sein Verhalten ist echt furchtbar. Hektor hingegen ist absolut sympathisch und ein echt guter Beschützer. Es gibt noch eine Menge andere Charaktere, aber die solltet ihr wirklich selbst kennen lernen. Ich würde euch sonst nur unnötig spoilern.

Story

Die Geschichte geht erst einmal in einem eher langsamen Tempo los und man lernt gemeinsam mit Flora die Märchenwelt und ihre Nachkommen kennen. Ich finde es sehr schön, dass man hier nicht mitten ins Geschehen geworfen wird, sondern auch Flora anfangs absolut ahnungslos ist. Zudem lernen wir so mit Flora gemeinsam alle anderen Charaktere kenne, die alle sehr gut ausgearbeitet sind. Direkt zu Beginn gibt es eine Menge Rätsel, die ich gemeinsam mit Flora unbedingt lösen wollte. Im Laufe der Geschichte kommen immer mehr dazu und es gibt unheimlich interessante Verstrickungen. Es ist wirklich durchgehend sehr spannend. Die Autorin hat zudem einen tollen Humor und es gibt hin und wieder was zu lachen. Immer wieder werden dann Kleinigkeiten aufgedeckt und nach und nach löst Flora immer mehr Geheimnisse. Ich hatte unglaublich viele Theorien und habe so viele Charaktere des Bösen bezichtigt. Bei manchem hatte ich absolut recht, bei anderem lag ich meilenweit daneben. Immer wieder gibt es interessante Wendungen, die das Ganze noch spannender machen. Zudem entwickelt sich noch eine süße Liebesgeschichte nebenbei, die aber nicht zu viel Raum einnimmt, sondern meiner Meinung nach genau richtig ist und sogar ein klein wenig ans Herz geht. Der unvermeidbare Show-down am Ende hat mir unheimlich gut gefallen. Die Lösung des Ganzen hat mich dann doch etwas schockiert. Und die Autorin schaffte es dann sogar noch einen absolut genialen Cliffhanger einzubauen. Ich kann es kaum erwarten, dass Band 2 erscheint. Ich würde am liebsten sofort weiterlesen.

“Das letzte Dornröschen” ist eine unheimlich fesselnde und spannende Fantasy-Märchengeschichte. Mit großartigen Charakteren und Spannung pur ist die Geschichte wirklich etwas ganz Besonderes. Dazu machen einige interessante Verstrickungen und ein schöner Humor die Geschichte für mich zu einem echten Highlight. Hier vergebe ich daher natürlich 5 von 5 Punkten.

Vielen lieben Dank an Vorablesen und den Ravensburger Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. <3

 

 

>>Nicht ganz so professionell? Soll das ein Scherz sein? Sie haben mich gerade mit einer gammligen Hülsenfrucht beworfen.<<(Das letzte Dornröschen – Claudia Siegmann; Hardcover Seite 33)

 

Zum Trost, wie ich annahm, hatte sie jedoch ein leckeres Essen vorbereitet: Awandawa. Das klang wie ein Zauberspruch, stand aber für Alles was noch da war, und schmeckte in der Regel vorzüglich, was nicht zuletzt an der Käsesahnesauce lag, die dieses Gericht stets krönte. (Das letzte Dornröschen – Claudia Siegmann; Hardcover Seite 58)

 

Die Ärmste war offensichtlich so durcheinander, dass sie sich Langhaarperücken aufsetzte, die sie dann abschnitt und sich dabei einredete, sie sei Rapunzel. (Das letzte Dornröschen – Claudia Siegmann; Hardcover Seite 60)

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Ravensburger
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , , ,

4 thoughts on “[Rezension] Märchenfluch: Das letzte Dornröschen – Claudia Siegmann Rezensionsexemplar

  1. Liebe Sunny,

    eine wirklich schöne Rezension, die absolut Lust auf dich Geschichte macht. Das Buch klingt wundervoll, humorvoll und sehr märchenhaft. Vielen Dank für die tolle Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.