Rezensionen

[Rezension] Götterfunke: Liebe mich nicht – Marah Woolf Rezensionsexemplar

Loading Likes...

Rezensionsexemplar

Titel: Götterfunke – Liebe mich nicht
Reihe:
Götterfunke; Band 1
1 Liebe mich nicht  2 Hasse mich nicht  3 Verlasse mich nicht
Autorin:
Marah Woolf
Verlag:
Dressler
Preis: 18,99 € Hardcover
Erscheinungsdatum: 20.02.2017
Seitenzahl: 464
“Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?” Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. “Liebe mich nicht.”

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet? [Quelle: Dressler Verlag]

 
Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million mal verkauft.  [Quelle: Dressler Verlag]

Prometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben.

 

Cover


Das Cover finde ich echt total schön. Ich mag die Farben, die Schriftart und die tollen Schnörkel total gerne. Einzig nicht so ganz gefällt mir der Gesichtsausdruck des Mädchens (ich vermute es soll Jess da stellen). Der könnte meiner Meinung nach etwas freundlicher sein. Im Inneren des Buches findet man gleich nach dem Aufklappen eine schöne Karte des Camps.

Schreibstil

Das Buch ist in einem wunderschön lebendigen und flüssigen Schreibstil geschrieben. Die Geschichte ist aus der Sicht von Jess geschrieben, doch am Anfang jeden Kapitels ist ein kurzer Abschnitt aus der Sichtweise von Hermes. Die beiden Sichtweisen ergänzen sich optimal und gerade Hermes Erzählungen waren für mich oftmals zum Schmunzeln.

 
Charaktere

Die Charaktere waren alle total interessant und wunderbar liebevoll und detailreich ausgearbeitet. Die Protagonistin Jess habe ich eigentlich recht schnell in mein Herz geschlossen und habe unheimlich mit ihr mitgelitten. Auch Cayden war mir eigentlich echt schnell sympathisch, auch wenn ich ihn das ein oder andere Mal echt verflucht habe. Dann gab es noch einige andere total sympathische Charaktere wie z.B. Josh, Leah, Athene und Apoll. Auch diese haben einen Platz in meinem Herzen ergattert. Aber es gab auch Charaktere, die ich überhaupt nicht mochte wie z.B. Robyn und Agrios. Einfach furchtbare Charaktere, die aber für die Geschichte unheimlich wichtig waren.

Story

Wow, ich liebe diese Geschichte. Ich finde die Mischung zwischen Liebesgeschichte, griechischer Mythologie und Fantasy total gelungen und war ab Seite 1 total gefesselt. Ich war wirklich durchgehend in der Geschichte gefangen und konnte das Buch kaum zur Seite legen. Für mich war in dem Buch eigentlich alles vorhanden: Liebe, Freundschaft, Spannung, Humor, Geheimnisse, Überraschungen und auch der ein oder andere Schock. Die Aufzeichnungen des Hermes am Anfang jeden Kapitels fand ich unheimlich unterhaltsam und ich musste öfter über ihn schmunzeln. Auch des Öfteren waren Jess Sprüche und die Neckereien von Apoll sehr lustig. Durch einige Geheimnisse war für mich auch durchgehend absolute Spannung vorhanden und ich wollte unbedingt wissen, was es mit allem auf sich hat. Und dann noch diese Liebesgeschichte mit einem absoluten Gefühlschaos. Es hat mich wirklich wahnsinnig gemacht und ich habe unheimlich mit Jess mitgelitten und gehofft. Für mich fehlte in dieser Geschichte wirklich nichts. Ich fand sie einfach total perfekt. Das Ende fand ich irgendwie echt fies und für mich war es irgendwie ein echter Cliffhanger. Ich kann es kaum erwarten, dass der nächste Band erscheint, aber das dauert leider noch total ewig. Zum Glück ist ganz am Ende des Buches noch eine Leseprobe zu Band 2, die ich gleich lesen werde.
Für mich ein absolutes Lesehighlight voller Liebe, Humor und Spannung. Die Mischung zwischen Liebesgeschichte, griechischer Mythologie und Spannung ist einfach total gelungen. Für mich ein echtes Must-Read. Hier vergebe ich die volle Punktzahl x 1 Million. 


Vielen Dank an Marah Woolf für dieses Meisterwerk und den einzigartigen Lesegenuss.

Und vielen Dank an Vorablesen und den Dressler Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. 

 

“>>Es ist nur eine Geschichte<<, rief er mir gerade so laut zu, dass ich es eben verstehen konnte. >>Vergiss das nicht. Nichts davon ist wahr.<<” (HC; Seite 133)

 

“Naja, ich wollte mal nicht päpstlicher sein als dieser Typ, der in Rom in diesem Protzbau hockte und uns in den vergangenen Jahrhunderten die Show gestohlen hatte.” (HC; Seite 214)

 

>>Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?<< Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn.>>Liebe mich nicht.<<” (HC; Seite 406)

 

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Dressler Verlag
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , ,

9 thoughts on “[Rezension] Götterfunke: Liebe mich nicht – Marah Woolf Rezensionsexemplar

  1. Hallo Sunny!

    Ich selbst bin noch ganz frisch in der Blogger-Szene, weshalb ich Deinen tollen Blog auch heute erst entdeckt habe. Aber Du hast eine ganz tolle Seite hier, deshalb habe ich auch gleich auf den Folgen-Button gedrückt. 🙂

    Ich habe Götterfunke – Liebe mich nicht auch schon gelesen und fand es genauso toll wie Du. Deine Renzension ist total gelungen.

    Ich werde bestimmt noch öfter hier vorbei schauen!

    Liebe Grüße
    Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.