Rezensionen

[Rezension] Elya: Der weiße Drache – Dana Müller-Braun Rezensionsexemplar

Loading Likes...

Werbung/Rezensionsexemplar
Titel: Elya – Der weiße Drache
Reihe: Elya-Trilogie; Band 1

Der weiße Drache | 2 Das Bündnis der Welten | 3 Das Licht der Finsternis
Autorin: Dana Müller-Braun
Verlag:
Carlsen/Impress

Preis: 3,99 € EBook; 8,99 € Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 05.10.2019
Seitenzahl: 432
Leseprobe/Zum Verlag

**Spiel mit dem Feuer**
Die 18-jährige Elya ist nicht der Typ Mädchen, der in einer neuen Umgebung gleich mit den Coolsten herumhängt und eine Freundschaft nach der anderen schließt. Deswegen fällt ihr der Umzug nach June Lake auch alles andere als leicht, so vertraut ihr das Seehaus ihrer Großmutter auch erscheint. Doch für ihr gewohntes Sich-Abschotten bleibt keine Zeit. Elya wird gleich vom ersten Tag an von der Ortsclique unter die Fittiche genommen und zu Strandpartys und Klettertouren geschleppt. Doch irgendwas stimmt nicht mit diesen viel zu schönen und viel zu draufgängerischen Leuten. Allem voran nicht mit dem düsteren Levyn, mit dem sie sich vom ersten Moment an wie magisch verbunden fühlt. Erst langsam beginnt Lya zu begreifen, dass ihre Welt nicht die einzige Realität ist…  
[Quelle: Carlsen Verlag]

Dana Müller-Braun wurde Silvester ’89 in Bad Soden im Taunus geboren. Geschichten erfunden hat sie schon immer – Mit 14 Jahren fing sie schließlich an ihre Phantasie in Worte zu fassen. Als das Schreiben immer mehr zur Leidenschaft wurde, begann sie Germanistik, Geschichte und Philosophie zu studieren. Wenn sie mal nicht schreibt, baut sie Möbel aus alten Bohlen, spielt Gitarre oder verbringt Zeit mit Freunden und ihrem Hund. [Quelle: Carlsen Verlag]

 

Mit laut pochendem Herzen wache ich auf.

Cover

Das Cover gefällt mir echt gut. Ich mag die Farben und die Gestaltung mitsamt der Frau sehr gerne. Es passt wunderbar zur Geschichte.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Elya geschrieben. Alles ist schön bildlich beschrieben, sodass ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen konnte. Einen Perspektivenwechsel habe ich hier nicht vermisst, da es die Geschichte ohne diesen umso spannender macht.

Charaktere

Die Charaktere sind alle sehr detailreich ausgearbeitet und fast alle sehr undurchschaubar und geheimnisvoll. Die Protagonistin Elya, oder auch Lya, ist nicht ganz einfach. Im Laufe des Buches ist sie mir zwar sehr ans Herz gewachsen, aber manchmal benimmt sie sich wie ein Kind, ist trotzig, unfreundlich und ein absoluter Sturkopf. Ein anderes Mal ist sie aber auf einmal super freundlich und wirkt unglaublich erwachsen. Sie ist irgendwie wie eine tickende Zeitbombe. Aber ich mag sie dennoch sehr. Der Protagonist Levyn ist geheimnisvoll und düster. Ihn einzuschätzen ist echt nicht leicht. Er ist immer für eine Überraschung gut. Es gibt noch wahnsinnig viele weitere Charaktere in der Geschichte. Manche gehören zur Clique, die Lya direkt zu Beginn unter ihre Fittiche nimmt, andere lernt sie erst später kennen. Alle Charaktere sind super wichtig für die Geschichte und fast jeder hat es im Laufe der Geschichte geschafft, mich zu überraschen. Teilweise positiv, aber teilweise auch negativ. 

Story

Die Geschichte beginnt sofort sehr spannend. Schon der Prolog wirft unzählige Fragen auf und ich wollte natürlich sofort Antworten. Allerdings dauerte es danach ein klein wenig, bis ich so richtig in der Geschichte angekommen war. Es dauert nämlich eine ganze Weile bis es dann tatsächlich Antworten gibt. Die ganze Zeit rätselte ich wild umher und hatte immer wieder neue Theorien. Einige Charaktere haben sich vollkommen seltsam verhalten und sowohl Elya als auch mich total wahnsinnig gemacht. Irgendwann wusste ich nicht mehr, wem ich trauen kann und wem nicht. Die ganze Zeit fragte ich mich, wer denn nun gut und wer böse ist. Die Spannung ist auf jeden Fall die ganze Zeit vorhanden. Zudem ist die Welt, die die Autorin erschaffen hat, unheimlich interessant und noch dazu wundervoll magisch. Auch die beiden Protagonisten Elya und Levyn sind absolut genial zusammen. Die Neckereien und die Hassliebe machen das Ganze noch aufregender und sehr unterhaltsam. Als Elya endlich herausgefunden hat, was es mit allem auf sich hat, wird die Geschichte noch spannender. Es gibt unheimlich interessante Verstrickungen und immer wieder neue Charaktere, die das Ganze noch aufregender machen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen. Ständig gibt es neue Wendungen, Überraschungen und Schocks. Es gab einfach so vieles mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Die Geschichte ist meiner Meinung nach komplett unvorhersehbar und schaffte es wirklich pausenlos mich zu überraschen. Der Show-down am Ende hat es richtig in sich. Mit so etwas kann einfach keiner rechnen und mein Herz ist ein kleines Stückchen gebrochen. Mir ging das Ende tatsächlich echt nah und ich finde, es ist ein echt fieser Cliffhanger. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es weitergeht.

“Elya – Der weiße Drache” ist eine unglaublich spannende, fesselnde und aufregende Fantasy-Geschichte. Interessante Verstrickungen, unvorhersehbare Wendungen, Überraschungen und Schocks ließen mich diese Geschichte förmlich inhalieren. Auch wenn es eine ganze Weile dauert, bis man die ersten Antworten bekommt und weiß womit man es zu tun hat, ist die Geschichte noch zu einem echten Highlight geworden. Daher vergebe ich hier 5 von 5 Punkten.

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. <3

 

 

>>Oh mein Gott!<<, brumme ich und lächle ihn wieder falsch an.
>>Du darfst mich Levyn nennen<<, haucht er feixend.
(Elya: Der weiße Drache – Dana Müller-Braun; Taschenbuch Seite 62)

 

>>Du verheimlichst mir so viel. Ich habe das Gefühl, ständig ausgeschlossen zu werden, und immer wenn ich glaube, alles zu wissen, stolpere ich wieder über etwas und … falle.<< (Elya: Der weiße Drache – Dana Müller-Braun; Taschenbuch Seite 327)

 

>>Es tut mir Leid.<<   
>>Es ist nicht deine Schuld.<<
>>Es muss nicht meine Schuld sein, damit es mir Leid zufügt , Levyn.<<
(Elya: Der weiße Drache – Dana Müller-Braun; Taschenbuch Seite 343)
©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Carlsen/Impress
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt

 

Tagged , , , ,

4 thoughts on “[Rezension] Elya: Der weiße Drache – Dana Müller-Braun Rezensionsexemplar

  1. Hallo liebe Sunny,
    das Buch sagte mir bis eben noch gar nichts. Der Klappentext hat mich aber auch schon gleich angesprochen. Überraschende Wendungen mag ich in Büchern auch sehr gerne. Dass du durchweg so gut unterhalten wurdest und die Geschichte auch unentwegt spannend fandest, klingt auch richtigrichtig gut.
    Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit diesem Buch hattest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Huhu Tanja,

      auf jeden Fall. Ich war auch echt überrascht. Ich freue mich total auf Band 2. Das kommt zum Glück schon nächsten Monat raus. 🙂

      Liebe Grüße

      Sunny

  2. Guten Abend liebe Sunny,
    wow beim Durchlesen Deiner Rezension merkt man richtig, wie gut Dir das Buch gefallen hat. Freut mich wirklich sehr, auch wenn das nicht ganz so mein Genre ist.
    Scheint ja ein richtiger Pageturner zu sein 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.