Rezensionen

[Rezension] Dämonentage – Nina MacKay Rezensionsexemplar

Loading Likes...
Rezensionsexemplar
Titel: Dämonentage
Reihe: Dämonentage; Band 1

Autorin: Nina MacKay
Verlag:
Piper

Preis: 13,99 € EBook; 14,- € Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 02.10.2018
Seitenzahl: 400

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit  Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.  [Quelle: Piper Verlag]

Nina MacKay, irgendwann in den ausgeflippten 80er-Jahren geboren, arbeitet als Marketingmanagerin (wurde aber auch schon im Wonderwoman-Kostüm im Südwesten Deutschlands gesichtet). Außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich eigene Welten und führt imaginäre Interviews mit ihren Romanfiguren. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und einige Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihre größte Leidenschaft. [Quelle: Piper Verlag]

 

Es ging auf die dunkelste Zeit des Jahres zu.

 

Cover

Das Cover finde ich sehr gelungen. Ich mag die Kombination aus bunt und doch irgendwie düster. Es passt sehr gut zur Geschichte.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Erzählerperspektive geschrieben. Überwiegend begleitet diese die Protagonistin Adriana, manchmal aber auch den Protagonisten Cruz. Ein einziges Mal auch den Dämon Drym. Alles ist schön bildlich beschrieben, sodass ich mir jeden einzelnen Dämon sehr gut vorstellen konnte.

Charaktere

Charaktere gibt es in diesem Buch einige. Sowohl Menschen als auch Dämonen. Die Protagonistin Adriana sammelt Digimon Figuren und ist als Waisenkind aufgewachsen, nachdem ihre Mutter vor Jahren bei den Dämonentagen umgekommen ist. Sie ist ein hübsches Mädchen und eher ruhig. Ich mag sie sehr gerne. Der Protagonist und Halbdämon Cruz war mir auf Anhieb sympathisch. Er ist nett, heiß und irgendwie witzig. Rico, Adrianas besten Freund, finde ich auch total super. Er ist ein kleiner liebenswerter Nerd. Adrianas Freunde Dakota und Eloy waren mir dafür eher unsympathisch. Savannah und Drym mag ich auch sehr gerne. Beide haben ihre ganz eigene liebenswürdige Art. 

Story

Diese Geschichte ist absolute Spannung pur. Sofort von Beginn an ist die Spannung vorhanden. Sehr schnell gibt es einige offene Fragen und Geheimnisse, die es mit Adriana zu lösen gilt. Es gibt eine Menge Rätsel und gruselige Dämonen. Einige Dämonen fand ich aber auch irgendwie witzig und total doof. Cruz’ Höllenwitze in den unpassendsten Momenten bringen noch ein wenig Humor in die Geschichte, was ich wirklich toll finde. Zudem sind einige unterhaltsame Vergleiche mit anderen Büchern oder Filmen in die Geschichte eingebunden. Inmitten der Spannung gibt es auch noch die ein oder andere Überraschung. Ich finde die Dämonentage, die Nina MacKay erschaffen hat unheimlich interessant. Die Entwicklung der Dämonen oder wie man ein Alpha-Dämon wird, ist wirklich sehr toll beschrieben. Auch die Erklärung, wie es zu den Dämonentagen kommen konnte und was es mit allem auf sich hat, kam mir fast schon real vor. Ich konnte mir alles so gut vorstellen, dass ich teilweise dachte ich rieche den stinkenden Atem mancher Dämonen. Es war als wäre ich wirklich hautnah dabei und würde um mein Leben vor den Dämonen wegrennen. Es entwickelte sich auch eine kleine Liebesgeschichte. Hier muss ich sagen, dass mir das ein klein wenig zu schnell ging und ich hätte diese Liebesgeschichte eigentlich gar nicht gebraucht. Die Geschichte war so schon grandios. Aber dennoch war es irgendwie süß. Was mich ein klein wenig gestört hat war die Technik. Die Geschichte spielt im Jahr 2019 und Adriana hat das i Phone 8. Das kann in der Geschichte Dinge, die es im Realen eigentlich nicht kann. Da bin ich beim Lesen dann ab und zu drüber gestolpert. Das tat der Spannung aber auch keinen großen Abbruch und war daher nicht weiter schlimm. Das Ende ist unheimlich spannend und irgendwie schon ein Cliffhanger. Es sind auch noch wahnsinnig viele Fragen offen und ich hoffe sehr, dass einige davon in Band 2 geklärt werden.

“Dämonentage” ist eine super spannende und düstere Fantasy-Geschichte. Es war unglaublich fesselnd und kam mir so real vor, dass ich mich fühlte, als würde ich selber vor den Dämonen flüchten. Ein absolut gelungener Auftakt. Hier vergebe ich 5 von 5 Punkten. 

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. <3

 

 

 

Ein wenig erinnerte er sie an Damon Salvatore aus dieser Serie >>Vampire Diaries<<, die sie als Kind gerne gesehen hatte. (TB; Seite 90)

 

>>Keine Ahnung, aber mittlerweile denke ich, wir beide haben eine Aufgabe zu erfüllen. Gemeinsam.<< (TB; Seite 95)

 

>>Nun ja, der Teufel steckt da vermutlich im Detail.<< (TB; Seite 168)

 

Im Krieg und in der Liebe ist >seit gestern> eine lange Zeit, flüsterte die wohlbekannte Stimme. (TB; Seite 196)

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Piper Verlag
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , , ,

6 thoughts on “[Rezension] Dämonentage – Nina MacKay Rezensionsexemplar

  1. Huhu Sunny,
    ich habe von der Autorin damals Plötzlich Banshee gelesen. Die Geschichte und der Humor darin hat mir richtig gut gefallen. Ich möchte unbedingt nochmehr von Nina MacKay lesen. Dämonentage hört sich schon richtig gut an. Das was du über die Charaktere schreibst, gefällt mir sehr. Ein Nerd ist immer willkommen und nett, heiß, irgendwie witzig sowieso :o)
    Dass du dich stellenweise alles um dich herum vergessen hast und quasi schon selbst den Dämonenrauch gerochen hast, hört sich auch richtig gut an. Ich glaube das Buch landet jetzt auf meiner Wunschliste :o)
    Vielen Dank für diese schöne Rezension <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

  2. Hallo liebe Sunny,
    das Buch klingt ganz nach meinem Geschmack.
    Ich mag auch Cover, die Düster und irgendwie Bunt sind – das macht es dann noch “dramatischer”.
    Die Geschichte hört sich super an und kommt direkt auf meine Wuli
    Ich wünsche Dir einen tollen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.