Rezensionen

[Rezension] Clans of London: Schicksalsmagie – Sandra Grauer

Loading Likes...

Werbung wegen Verlinkungen
Titel: Clans of London – Schicksalsmagie
Reihe: Clans of London; Band 2

1 Hexentochter| 2 Schicksalsmagie
Autorin: Sandra Grauer
Verlag:
Ravensburger

Preis: 12,99 € EBook; 16,99 € Hardcover
Erscheinungsdatum: 17.03.2020
Seitenzahl: 416
Leseprobe/Zum Verlag

Eine uralte Prophezeiung. Ein gefährlich charmanter Magier. Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans … Carolines Magie ist mächtiger als alles, was die Hexenclans von London bisher erlebt haben. Hängt das mit einer uralten Prophezeiung Merlins zusammen? Das glauben zumindest die beiden größten Clans und machen erbarmungslos Jagd auf Caroline. Als selbst der charmante Ash sich gegen Caroline wendet, flieht sie in die Obhut von Henri und seiner Familie von Voodoozauberern. Doch ihren Feinden kann sie nicht entkommen … [Quelle: Ravensburger Verlag]

Sandra Grauer wurde 1983 im Ruhrgebiet geboren. Schreiben, Lesen und in die Welt fremder Geschichten eintauchen war schon immer ihre Leidenschaft. In Heidelberg studierte sie Sprach- und Übersetzungswissenschaften, später absolvierte sie ein fachjournalistisches Fernstudium und ein Volontariat in einer PR-Agentur in Karlsruhe. Mit ihrer Familie lebt sie inzwischen wieder im Ruhrgebiet. Sie schreibt hauptsächlich Romane für Jugendliche und Frauen, aber auch Krimis. [Quelle: Ravensburger Verlag]

 

Ash hatte recht.

Cover

Das Cover gefällt mir echt gut. Ich mag die warmen Farben sie passen meiner Meinung nach sehr gut zum Inhalt.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Caroline geschrieben. Es gibt aber auch zwischendurch immer mal wieder ein paar Seiten aus der Erzählerperspektive, die Ash begleitet. Das hat mir richtig gut gefallen, da ich so viel mehr Informationen erhalten habe und auch Ashs Gefühlslage besser einschätzen konnte.

Charaktere

Caroline ist mir immer noch sehr sympathisch. Sie ist echt ganz schön stark geworden. Ihre Sprunghaftigkeit, was ihre Gefühle angeht, finde ich ein klein wenig anstrengend, aber irgendwie kann ich sie auch verstehen. Ihre beste Freundin Megan ist einfach ein totaler Knaller. Sie steht vollkommen hinter Caroline und hilft ihr, auch ohne magische Kräfte, wo sie nur kann. Henri finde ich nach wie vor super. Er ist Caroline ein echt guter Freund geworden. Ash hat es mir in diesem Band nicht leicht gemacht. Ich mag ihn eigentlich unheimlich gerne, aber einige Entscheidungen von ihm sind nicht unbedingt die besten. 

Story

Wow, was für ein Ende. Ich war sofort wieder in der Geschichte gefangen. Band 1 habe ich erst letzte Woche gelesen und von daher wusste ich noch sehr gut was da alles passiert ist. Gleich zu Beginn gibt es eine Überraschung, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe. Das ändert für die Magierclans einiges und Caroline wird mehr denn je zur Feindin. Anschließend kommen ein paar Kapitel, wo sich die Geschichte ein klein wenig zieht. Nach und nach passieren aber wieder einige mysteriöse Dinge und es wird richtig spannend. Als ich dann dachte nun ist endlich eine Lösung in Sicht, kam natürlich eine unfassbare Wendung und der mega Schock. Ich hätte niemals aber wirklich niemals damit gerechnet. Mit allem, aber absolut nicht damit. Der Show-down hat es richtig in sich und ich habe den Rest des Buches quasi inhaliert. Das Ende gefällt mir sehr gut und ich bin unglaublich glücklich darüber. Ein wirklich toller Abschluss einer grandiosen Dilogie.

“Clans of London – Schicksalsmagie” ist ein fantastischer Abschluss der Dilogie über Hexenclans in London. Die Geschichte schaffte es mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen. Auch wenn es zwischendurch ein klein wenig langatmig ist, reißt es der Rest eindeutig wieder raus. Unglaubliche Wendungen und ein mega Schock runden diese Dilogie perfekt ab. Ein wirklich großartiges Ende. Hier vergebe ich daher die volle Punktzahl.

 

 

 

Das Mädchen, das es eigentlich nicht geben dürfte. Das war alles, was ich für sie war. (Clans of London: Schicksalsmagie – Sandra Grauer; Hardcover Seite 52)

 

>>[…] Man verhandelt nicht mit dem, der eine Waffe hat, und das Mädchen hat nicht nur eine Waffe. Sie ist die Waffe.<<, (Clans of London: Schicksalsmagie – Sandra Grauer; Hardcover Seite 162)

©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Ravensburger
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , , ,

4 thoughts on “[Rezension] Clans of London: Schicksalsmagie – Sandra Grauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.