Rezensionen

[Rezension] Burning Bridges – Tami Fischer Rezensionsexemplar

Loading Likes...

Werbung/Rezensionsexemplar
Titel: Burning Bridges
Reihe: Fletscher University; Band 1
1 Burning Bridges | 2 Sinking Ships| 3 Hiding Hurricanes
Autorin: Tami Fischer
Verlag:
Knaur

Preis: 4,99 € EBook; 12,99 € Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: 01.10.2019
Seitenzahl: 400
Leseprobe / Zum Verlag

In Tami Fischers Liebesroman »Burning Bridges« trifft die Studentin Ella auf den geheimnisvoll-attraktiven Ches. Was sie nicht weiß: Er lebt im Untergrund, nur dort ist er vor seiner Vergangenheit sicher. Und je näher sie ihm kommt, desto größer wird die Gefahr, in die sie sich begibt … Ein gefühlsintensiver, mitreißender, romantischer Liebesroman, der dich nicht mehr loslassen wird.

Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf.
Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen. [Quelle: Knaur Verlag]

Tami Fischer ist Anfang zwanzig, gelernte Buchhändlerin und Buchbloggerin auf YouTube und Instagram (@tamifischerr). Sie hat eine Schwäche für Ukulelen und romantische sowie phantastische Literatur. Am liebsten schreibt sie bei Kerzenlicht, mit einer großen Tasse Tee neben sich, oder füllt Notizbücher mit neuen Ideen. [Quelle: Knaur Verlag]

 

Ich holte aus und schleuderte ihm meinen Drink ins Gesicht.

Cover

Das Cover finde ich echt gelungen. Es ist zwar eher düster, aber durch die funkelnden Punkte ein echter Hingucker.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Ella geschrieben. Nur der Epilog ist aus der Sicht des Protagonisten Ches, was mir zum Abschluss sehr gut gefallen hat. Es ist zudem schön bildlich geschrieben, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte.

Charaktere

Die Charaktere sind sehr detailreich ausgearbeitet und haben alle ihre Daseinsberechtigung. Die Protagonistin Ella ist ein kleiner Schussel, aber unheimlich sympathisch. Allerdings ist sie manchmal auch unheimlich naiv, was mich teilweise echt genervt hat. Andererseits ist sie eine echte Kämpfernatur und tut alles für die Menschen, die sie liebt. Der Protagonist Ches ist ein wahres Muskelpaket. Er ist sehr geheimnisvoll und verschwiegen. Er hasst es Informationen über sich preis zu geben. Ellas Freundinnen Summer und Savannah sind absolut ebenfalls echt toll. Während Summer ein wenig schräg und eine absolute Partymaus ist, ist Savannah dagegen ein eher ruhigerer Nerd und eine kleine Leseratte. Die beiden sind wirklich großartige Freundinnen und immer für Ella da. Savannahs Bruder Mitchell ist ebenfalls super sympathisch. Ches bester Freund Creed ist wirklich ein wahrer Freund und tut echt alles für Ches. Dann gibt es noch Carla und Lenny. Die zwei waren mir anfangs etwas suspekt, aber inzwischen mag ich sie sehr gerne.

Story

Die Geschichte beginnt direkt mit Ellas Trennung und diese sorgt sogleich für Action. Nur wenige Seiten später lernt sie auch schon Ches kennen und die Geschichte nimmt schnell ihren Lauf. Ella habe ich direkt in mein Herz geschlossen und sie machte mir den Einstieg in die Geschichte unheimlich leicht. Ich musste öfter schmunzeln, weil sie so süß schusselig ist. Zudem hat die Autorin einen sehr schönen Humor und es gibt des Öfteren auch mal was zum Lachen. Gemeinsam mit Ella versuchte ich dann verzweifelt hinter Ches Fassade zu blicken und etwas über ihn zu erfahren. Die Geschichte hat durch die ganzen Geheimnisse von Ches schon einiges an Spannung zu bieten. Immer wieder bekommt man einen Happen hingeworfen und bekommt kleine Infos, die einen dann zum Rätseln animieren, was wohl vorgefallen sein mag und warum Ches nun so ist, wie er ist. Die Liebesgeschichte der Beiden ist auch echt süß. Es gibt aber auch eine Passage im Buch, da kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Das ist sowas von dämlich und naiv von Ella, Summer und Savannah. Das hat mich echt ein bisschen aufgeregt und, dass daraufhin dann nichts Gutes folgte, war sowas von klar. Dazu muss ich aber sagen, dass die Aktion irgendwie schon echt wichtig für die Geschichte ist. Leider finde ich, dass sich die Geschichte danach aber sogar ein klein wenig gezogen hat. Sie plätscherte dann irgendwie so ein bisschen vor sich hin. Aber dann wurde es zum Glück doch nochmal richtig spannend. Endlich wurden die Geheimnisse gelüftet. Der Show-down am Ende ist unglaublich heftig und ich habe total mit Ella mitgefühlt. Der Epilog aus Ches Sicht einen Monat später rundet die Geschichte meiner Meinung nach wunderbar ab. Und auch da gibt es noch eine Sache, wo ich total gegrinst habe, weil es einfach zum Dahinschmelzen ist.

“Burning Bridges” ist eine süße Liebesgeschichte mit einer Menge Spannung. Mit tollen Charakteren, einem schönen Humor und vielen Geheimnissen ist die Geschichte ein sehr schönes Leseerlebnis. Dennoch zog sich die Geschichte im Mittelteil ein wenig, wurde gegen Ende dann aber umso spannender. Ich vergebe hier daher 4 von 5 Punkten.

Vielen lieben Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. <3

 

 

Ella 1.0 war wohl heute Nacht gestorben, da ihr das Herz aus der Brust gerissen worden war, und Ella 2.0 war eine Schlägerbraut und fies. (Burning Bridges -Tami Fischer, Klappenbroschur Seite 12)

 

>>D-da bist du ja?<<, wiederholte ich.
>>Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Damit hätte sich das erledigt.<<
(Burning Bridges -Tami Fischer, Klappenbroschur Seite 20)

 

Summer hatte ihr Hand in mein Knie gebohrt und mich angesehen, als hätte ich ihnen soeben gestanden, eine zweite Zunge zu haben, auf der ich laufen und radschlagen konnte. (Burning Bridges -Tami Fischer, Klappenbroschur Seite 117)
©
Foto: Daniela Schucht
Cover: Knaur
Überschriftenpfeil: Pixabay/Gimp
Zitatzeichen: Pixabay/Gimp
Rezensionsüberschriften und Bewertung: Pixabay/Adobe Illustrator// Jennifer Boldt
Tagged , , , ,

4 thoughts on “[Rezension] Burning Bridges – Tami Fischer Rezensionsexemplar

  1. Guten Abend liebe Sunny,
    ich holte aus, und schleuderte ihm einen Drink ins Gesicht?
    Ähm ein Buch, welches schon so anfängt kann eigentlich gar nicht schlecht sein 😀
    Das was Du schreibst hört sich mega interessant an und habe ich mir gerne gemerkt.
    Danke für die Vorstellung.
    Herzliche Grüße
    Andrea ♥

  2. Hallo liebe Sunny,
    tollpatschige (oder in diesem Falle schusselige) Protagonisten mag ich in Büchern auch sehr gerne. Sie sorgen für Schwung in der Geschichte und zaubern dem Leser auch oft ein kleines Schmunzeln auf die Lippen. Das, was du im Allgemeinen über die Charaktere schreibst, klingt richtig richtig gut. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass mich zu naive Entscheidungen auch stören könnten. Schade finde ich auch, dass es zwischendrin ein paar Durststrecken gab. Dennoch eine sehr interessante und schöne Buchvorstellung. Vielen Dank dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.